Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

Designstudierende am A MAZE 2018

19 Studierende des Departements Design der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) wagten im Rahmen des vierwöchigen interdisziplinären Bachelor-Designmoduls den Blick in mögliche dystopische Zukünfte und spekulierten, wie der Klimawandel unser alltägliches Leben beeinflussen und herausfordern wird. Ausgehend von faktisch herleitbaren Veränderungen, die der Klimawandel mit sich bringt, entwarfen die Studierenden in spielerischer und zugespitzter Weise Dystopien, die sie nicht einfach beschrieben, sondern vielmehr als Playful Space erfahrbar machten.

Das interaktive Grossprojekt wurde zunächst an der ZHdK gezeigt und wird vom 25. bis 29. April 2018 in Berlin am A MAZE (International Games and Playful Media Festival) präsentiert. Die Studierenden inszenieren dabei eine Art Boot Camp, ein Kompetenzzentrum, ein Labor oder eine Trainingsstätte mit mehreren interaktiven und partizipativen Stationen. Besucherinnen und Besucher tauchen aktiv in Abschnitte der Zukunftsvision ein, indem sie für die künftigen Herausforderungen üben, Adaptionsstrategien trainieren oder testen, inwieweit sie «Ready for Dystopia» sind.

Als futuristischer Raum steht den Studierenden am A MAZE Berlin ein Inflatable Space von POPTICUM zur Verfügung. Er wird dem spekulativen Design eine Bühne bieten. Gleichzeitig leiteten sich aber auch die für das Gesamtprojekt bestimmenden «Environmental Constraints» von diesem Aufführungsort ab. So dürfen die Arbeiten den fragilen Raum etwa nicht verletzen.

Modulleitung:
Florian Faller, Margarete Jahrmann, Maike Thies

A MAZE Teaser 2018
A MAZE Teaser 2018